Wer finanziert mich?

 

Sie! Wenn Sie mich wählen. Diesmal (2013) reichten Ihre Stimmen (4,4 %) nicht, ich muss meine Ausgaben ca. 7000 € selbst bestreiten. 

 

Denn erst ab 10 % Erststimmenanteil, erhalte ich wie die Parteien € 2,80 pro Stimme. Parteien bekommen diese Erstattung bereits ab einem Stimmenanteil von 0,5 %.

 

Der Gesetzgeber will, dass auch Normalbürger die Chance haben, effektiv Werbung zu machen.

 

Grob geschätzt betrugen meine Ausgaben zur Wahl 2009 ca. 70.000 €. Durch die Wahlkosten-Erstattung erhielt ich ca. 48.500 €. Die Überlegung, dass konkrete, nachvollziehbare, bei der Masse der Bevölkerung auf absolute Zustimmung treffende Aussagen, sich in einer Zunahme der Stimmen niederschlagen sollten, stellte sich als unrichtig heraus. Gegenüber der letzten Bundestagswahl verlor ich ca. 700 Stimmen absolut.

 

Die Tageszeitung "Der Neue Tag" stellte meine Erstattung als einzige heraus. Man konnte den Eindruck gewinnen, ich ziele auf eine Bereicherung durch diese Erstattung. Alleine das Anzeigenbudget überschritt jedoch schon diese Erstattung. Dies war der Redaktion nicht bekannt. Aber ohne Anzeigen und Beilagen kann ich meine Aussagen nicht ausreichend publizieren, da ja die Berichterstattung nicht in meiner Hand liegt. Persönliches informieren, durch den Besuch von Wahlveranstaltungen praktizieren die Bürger leider praktisch nicht.

Mein Einsatz, die demokratischen Grundlagen in Deutschland mit Leben zu erfüllen, wurde abgestraft.

 

Aufgrund dieser Erfahrung verzichte ich dieses mal auf einen durch bezahlte Anzeigen extrem kostenaufwendigen Wahlkampf. Natürlich werde ich so wesentlich weniger in der Tagespresse präsent sein. 

Ich hoffe jedoch, dass Sie nicht durch teure Zeitungsanzeigen und Wahlplakate an jedem Platz überzeugt werden müssen.

Ganz ohne Werbung geht es jedoch nicht, dafür ist mein Anliegen zu wichtig. Es geht ja schließlich darum, den Weg für parteifreie Menschen in den Bundestag möglich zu machen. Das ist mein Lebenstraum!

Deshalb werden Sie mich in Wahlwerbespots auf OTV (dem regionalem Fernsehsender) und Radio Ramasuri/Galaxy sehen und hören.

Das kostet auch nicht wenig Geld, und ein gewisses Restrisiko bleibt. Denn wenn Sie meinen, der Dippel hat eh keine Chance, und bekäme nur 9,99 % der Erststimmen (was auch nicht wenig ist!) so erhalte ich aus der Wahlkostenerstattung 0,00 €.

Aber sie wissen ja selbst: wer nicht wagt, der nicht nicht gewinnt! Sonst wäre ich nicht Deutschlands erfolgreichster parteifreier Bundestagsbewerber.

 

Herzlichen Dank für Ihre Erststimme.

Hoffnung ist wie Zucker im Tee; zwar klein aber sie versüßt alles (Das ist mein Kennwort zur BT-Wahl 2013)