Wahlaufruf Konrad Dippel

Liebe Freunde!

Frieden und Gottes Segen!

 33,58 % unvernünftige Wähler mit Herz in Trabitz für den kleinen Dippel! - Herzlichen Dank an alle meine Freunde, die mich trotz Chancenlosigkeit gewählt haben! In Trabitz, Pressath und anderswo im Wahlkreis!

Ganz besonders danken möchte ich Fabian, Kilian, Miriam, Willibald, Gregor, Michael, Jürgen, Michaela, Veronika und Mama fürs mit Austragen meiner Wahlkarten und natürlich meiner Lebensgefährtin Bernadette, die mit mir immer am meisten mitfühlt.

 

Mit 4,4 % der Erststimmen, gesamt 5171 Stimmen, bin ich immer noch drittstärkster Direktkandidat. Und zweitbester Einzelbewerber bundesweit. Nur MdB Neskovich erreichte mehr Stimmen, scheiterte jedoch ebenso an der 10 % Marke.

 

Die großen Sieger sind die großen Parteien. Die Massen wählen starke Parteien mit großen, international gefürchteten (oder geachteten) Führern. Das war schon immer so und wird auch stets so bleiben. Idealismus einzelner engagierter Menschen geht in den Parteien unter, ebenso außerhalb.

 

Ich hatte schon lange vor dieser Wahl kein gutes Gefühl was den Wahlerfolg angeht. Da hat mich mein Bauchgefühl nicht getäuscht. Und ich stehe dazu, dem Bauchgefühl, der Intuition Vorrang vor der Vernunft zu geben. Das ist ein bewährtes Überlebensrezept in unserer Familie.

Mein Großvater Willibald Dippel wäre ohne stets seiner Intuition zu folgen, nicht lebend aus Russland zurückgekehrt. Dann gäbe es mich sowieso nicht. Auch mein Vater besiegte Krankheit, an der die Schulmedizin scheiterte, letztendlich selbst mit seiner inneren Weisheit.

Mein Pate Willibald hatte nicht die Chance seiner inneren Stimme zu folgen, als es darauf ankam. Das kostete ihm mit 20 Jahren das Leben. 

Meine Mutter wäre wahrscheinlich auch schon viele Jahre tot, (wie alle anderen die mit ihr auf der onkologischen Station lagen), wenn sie nicht entgegen dem Rat der Ärzte ihren eigenen Weg gegangen wäre.

Aber nicht nur wenn es um Leben und Tod geht, auch für mein alltägliches Leben (nicht unbedingt für mein Bankkonto), war mir die innere Führung stets ein guter Ratgeber.

 

Wieso sollte ich mein Handeln in Frage stellen? Gesund ein gutes Alter erreichen ist doch das Wichtigste. Und da muss man seiner Seele Raum lassen.

 

Und etwas Seele in die Politik bringen war und ist mein Ziel.

Die Zeit ist noch nicht reif. Wer weiß, ob sie es jemals wird.

 

Ich wünsche Angela Merkel (sie ist ein purer Vernunftsmensch) eine glückliche Hand. Und Mut zur Unvernunft. Denn sie entscheidet über die Art des Lebens vieler Menschen.

 

Aber letztendlich haben wir unser Schicksal stets selbst in der Hand.

Wie heißt es so schön: Freiheit heißt Eigenverantwortlichkeit - deshalb fürchten sich davor so viele.

 

Liebe Grüße

Ihr Konrad Willibald Dippel

 

 

 

 

 

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahlkampf-unabhaengige-direktkandidaten-wollen-in-den-bundestag-a-920819.html